Berliner TageBlatt - Bundesaußenministerin Baerbock fordert EU-Sanktionen gegen Teheran

Börse
Goldpreis -0.21% 1797.3 $
SDAX 0.91% 12670.76
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
MDAX 0.88% 26183.85
TecDAX 0.09% 3137.63
DAX 0.27% 14529.39
EUR/USD 0.02% 1.0531 $
Bundesaußenministerin Baerbock fordert EU-Sanktionen gegen Teheran
Bundesaußenministerin Baerbock fordert EU-Sanktionen gegen Teheran / Foto: © AFP

Bundesaußenministerin Baerbock fordert EU-Sanktionen gegen Teheran

Angesichts der Niederschlagung der Proteste im Iran nach dem Tod einer jungen Frau in Polizeigewahrsam hat sich Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) für Sanktionen der Europäischen Union gegen Teheran ausgesprochen. "Im Kreis der EU-Staaten tue ich gerade alles dafür, dass wir Sanktionen auf den Weg bringen können", sagte Baerbock am Donnerstag im Rahmen einer Aktuellen Stunde im Bundestag. Die Sanktionen sollten sich gegen diejenigen im Iran richten, die ohne Rücksicht Frauen im Namen der Religion zu Tode prügeln und Demonstranten erschießen.

Textgröße:

Im Iran kommt es seit rund zwei Wochen zu Protesten, bei denen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights (IHR) mit Sitz in Oslo bereits mindestens 76 Menschen getötet wurden. Auslöser war der Tod einer in Polizeigewahrsam genommenen Frau, die offenbar das islamische Kopftuch nicht den strengen Regeln entsprechend getragen hatte.

M.Furrer--BTB