Berliner TageBlatt - Die Sport-Höhepunkte am Donnerstag, 24. November

Börse
Goldpreis -0.21% 1797.3 $
TecDAX 0.09% 3137.63
MDAX 0.88% 26183.85
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
SDAX 0.91% 12670.76
DAX 0.27% 14529.39
EUR/USD 0.02% 1.0531 $
Die Sport-Höhepunkte am Donnerstag, 24. November
Die Sport-Höhepunkte am Donnerstag, 24. November / Foto: © AFP

Die Sport-Höhepunkte am Donnerstag, 24. November

Titelfavorit Brasilien hat bei der Fußball-WM am ersten Spieltag der Gruppe G den wohl schwersten Gegner der Vorrunde vor der Brust. Im Finalstadion von Lusail treffen die Südamerikaner um 20.00 Uhr MEZ auf die offensiv stark besetzte Mannschaft aus Serbien. Im Parallelspiel der Gruppe trifft die Schweiz um 11.00 Uhr auf Kamerun. In der Gruppe H spielen der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Portugal um 17.00 Uhr gegen Ghana, zuvor fordert um 14.00 Uhr Südkorea das Team aus Uruguay um Stürmerstar Luis Suarez.

Textgröße:

Die Vorfreude bei den Bayern-Frauen ist riesig: Für den Champions-League-Kracher um 18.45 Uhr beim FC Barcelona wurden im Vorfeld über 40.000 Tickets verkauft. Das Spiel im Camp Nou ist für den FC Bayern der Auftakt für heiße Europacup-Wochen auf der ganz großen Bühne. In einem Testspiel im August direkt nach der EM schlug der deutsche Fußball-Vizemeister den spanischen Meister sogar mit 2:1.

Ohne den noch nicht wieder einsatzfähigen Topspieler Alexander Zverev ist die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes klarer Außenseiter gegen Kanada im Davis-Cup-Viertelfinale in Malaga. Oscar Otte und Jan-Lennard Struff bekommen es in den Einzeln aller Voraussicht nach mit Felix Auger-Aliassime und Denis Shapovalov zu tun. Im Doppel hat Bundestrainer Michael Kohlmann in den ungeschlagenen Kevin Krawietz/Tim Pütz einen echten Trumpf. Das Duell beginnt nicht vor 16.00 Uhr.

Im Dreierpack führen die Füchse Berlin, der THW Kiel und die Rhein-Neckar-Löwen die Tabelle der Handball-Bundesliga an. Um 19.05 Uhr fordern die Löwen als Dritter den Spitzenreiter aus Berlin und können mit einem Sieg nach Punkten gleichziehen. Im Parallelspiel kämpfen der Tabellenvorletzte GWD Minden und Schlusslicht ASV Hamm um Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

E.Schubert--BTB